+49-911-98 81 89-0 info@prodytel.de

Wichtig! Es existiert kein Industriestandard, der die genauen Bedingungen für Tests definiert. (Frequenz, Testdauer, Versorgungsspannung, ohmsche Last versus induktive Last…) Daher definiert jeder Hersteller seine eigene Test-Methode

RMS Leistung versus dynamische Leistung

In einem Datenblatt findet man meist zwei Leistungswerte: RMS-Leistung und Dynamische Leistung.

RMS -Leistung

Die RMS-Leistung wird auch als Sinus-Leistung oder Dauerleistung bezeichnet und ist die objektivste Vergleichsmethode. Dies ist die gemessene Leistung, mit einem Sinuswellensignal am Meßeingang.

Vorteil: Eine Sinuswelle ist immer und für alle das gleiche Signal, perfekt für einen Meßwertvergleich.

Nachteil: ein Audioverstärker soll nicht nur eine Sinuswelle (klingt wie eine Sirene) verstärken. Ein Sinus-Testsignal ist kein repräsentatives Audiosignal! Das Sinus-Testsignal hat keinerlei Dynamik! Eine hohe Dynamikverarbeitung ist jedoch einer der wichtigsten Parameter eines guten Verstärkers! Verstärker “A” mit einer hohen RMS-Leistung aber mit schwacher Dynamik wird hörbar schlechter klingen als Verstärker “B” mit weniger RMS-Leistung aber hoher Dynamik.

Dynamische Leistung

Die dynamische Leistung wird auch als „Programm-“ oder „Musikleistung“ bezeichnet und ist die beste Methode, um die Leistung eines Verstärkers zu messen. Das Testsignal ist keine Sinuswelle, sondern ein repräsentatives komplexes Musiksignal oder eine Sinuswelle mit einer periodisch wiederholten Spitze. Die Dynamik beschreibt den Pegelunterschied von der leisesten bis zur lautesten Passage. Das Testsignal enthält meist sehr kurze, sehr hohe Signalspitzen. So ein Signal simuliert z.B. das Signal einer Kick-Drum. Die „dynamische Leistung“ kann sehr viel höher sein als die RMS-Leistung, aber nur für eine begrenzte Dauer!

Vorteil: Bei dieser Meßmethode wird auch die Dynamik eines Audio-Verstärkers ermittelt. Sie ist eine viel repräsentativere Meßmethode für die Leistungsfähigkeit eines Audioverstärkers.

Nachteil: Ein Musiktitel ist kein objektives Testsignal (jeder Titel hat seinen eigenen “Crestfaktor”) und Hersteller A verwendet einen anderen Testtitel als Hersteller B.

Anmerkung: RMS-Leistung und dynamische Leistung werden häufig bei unterschiedlichen Lasten gemessen (4Ω, 8Ω, 16Ω, …)

Fazit: Am besten bewertet man die Perfomance eines Audio-Verstärkers immer mit dem/n selben „Lieblingstitel/n“ an den gleichen Lautsprechern. Nur so kann die tatsächliche Performance eines Audio-Verstärkers bewertet werden.

blank

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, Ihr:

Hans Joachim Rockel

Hans Joachim Rockel

Tontechniker

Telefon +49 911 988189 – 53
E-Mail