+49-911-98 81 89-0 info@prodytel.de

Nachdem nun einige Wochen seit der ISE in Amsterdam vergangen sind, sitze ich hier im Urlaub am Meer und ziehe Resümee, was in unserer Branche auf der ISE so passiert ist.  

Wie jedes Jahr wurden wieder Rekordzahlen bei Besuchern, Ausstellungsfläche etc. verkündet, aber was hat sich denn wirklich getan und was bedeutet das für uns?

 Zum einen hat sich gezeigt, dass wir in der AV-Branche gerne und oft philosophieren, das häufigste Thema, das ich auf der ISE gehört habe war keine neue Technologie oder revolutionäres Produkt, sondern die Frage: „Wie wird die ISE wohl in Barcelona? Kommen da weniger deutsche Besucher?“

Schon interessant, dass wir in unserer Branche so viel über eine Veranstaltung diskutieren, die erst in knapp zwei Jahren stattfinden wird und über einen Ortswechsel der längst beschlossene Sache ist, anstatt uns mit den aufregenden und chancenreichen nächsten Jahren vor Barcelona zu befassen!

Ich persönlich mag Amsterdam, aber ich freue mich auch auf etwas Neues und Fakt ist, dass ich es ohnehin nicht mehr schaffe, alle Kollegen und Mitstreiter aus der Branche zu treffen, die ich gerne während der ISE sehen würde, geschweige denn mir in Ruhe die Neuigkeiten und Trends der Branche an zu schauen, also ist es vielleicht gar nicht so relevant ob nun mehr oder weniger Deutsche nach Barcelona kommen?

Fakt ist außerdem: Die RAI gibt die Ausstellungsfläche und die Infrastruktur für eine Messe in der Größenordnung ISE nicht mehr her. Barcelona hat ca. dreimal so viel Ausstellungsfläche, was eine bessere Anordnung der Stände ermöglicht und während Amsterdam über ca. 55.000 Hotelbetten verfügt, gibt es in Barcelona ca. 70.000 davon. Gut, das mit den Flügen nach Barcelona bleibt spannend…

Aber ich wollte ja hier nicht auch noch über 2021 philosophieren…also zurück zu den Neuigkeiten…

 Während unseres alljährlichen Branchentreffs auf der ISE, der Blue Hour, habe ich die Gelegenheit genützt und mit den zahlreichen anwesenden Brancheninsidern von Systemhäusern, Fachplanern und Endkunden darüber gesprochen, was es denn nun wirklich am ersten Messetag so Neues zu sehen gab.

 Zum einen spielt weiterhin die fortschreitende Digitalisierung, sei es nun Signalverteilung von Audio oder Video oder die Vernetzung und das Monitoring von AV- oder Digital Signage-Systemen eine immer größere Rolle für die Branche, was sich ja auch auf anderer Ebene in unserem privaten Alltag wiederspiegelt. Diesen Trend haben aber viele große Player -wie in unserem Fall Biamp mit der Tesira- mit vernetzten AV Plattformen bereits vor Jahren erkannt und umgesetzt.

 Zum anderen sehe ich einen zweiten Trend in den kleineren Konferenz-/ UC- / Huddle- Räumen. Viele heutige Mitarbeiter großer Unternehmen sind mit dem iPad, Skype und WhatsApp groß geworden und wollen wie im Privaten heraus oft und spontan in kleineren Gruppen Videokonferenzen abhalten. Auch hier wird der Markt also noch IT-lastiger, sowohl was einen Teil der Produkte betrifft als auch unsere Ansprechpartner beim Endkunden. Cisco und Microsoft sind ja bereits fester Bestandteil der ISE.

 Ich sehe viele Hersteller, die hier mit anderen Marken Kooperationen eingehen -einige sicherlich interessant, aber viele scheinen mir aus der Not geboren worden zu sein um überhaupt Lösungen für diese neuen Anforderungen anbieten zu können.

 Auch das Thema Modern Workspace zeigt sich als starker Trend. War es vor ein paar Jahren noch verpönt Homeoffice Tage einzulegen, ist dies heute ganz selbstverständlich geworden, was weitere neue Lösungen im oben beschriebenen UC Umfeld hervorbringt. Darüber hinaus gibt es den klassischen Arbeitsplatz nicht mehr! Waren Großraum Büros bereits ein erster Schritt, geht man heute noch einen Schritt weiter und stellt sich die Frage ob ein fest zugeordneter Arbeitsplatz noch zeitgemäß ist. Die Vision vieler Unternehmen ist zum Einen Fläche und somit Kosten zu sparen, da ja nie mehr als 75% der Mitarbeiter eines Standorts im Haus anwesend sind (Homeoffice, Dienstreisen, Urlaub, Fortbildung, Krankheit…), aber zum Anderen auch dem Mitarbeiter je nach Aufgabe an der er gerade arbeitet, mehr Flexibilität in der Wahl des Arbeitsplatzes zu geben (Ruhige Ecken, Großraumbüros, Kreativflächen etc.) und so die Produktivität zu erhöhen.

Hier kommen neben den schon im Markt weit verbreiteten Raumbuchungs- nun die Arbeitsplatzbuchungs-Systeme ins Spiel mit denen sich der Mitarbeiter bereits auf dem Weg in die Arbeit per Smartphone einen freien Arbeitsplatz reserviert.

 Bei den Displays hat mich die OLED Technologie fasziniert, da ich finde, dass diese -im Gegensatz zu den immer höheren Auflösungen von Displays für die es wenig Content und Anwendungen gibt- den Traum von hauchdünnen, flexiblen, hocheffizienten Displays mit brillanten Farben und hohem Kontrast Realität werden lassen und somit viele neue kreative Anwendungen in allen Bereichen ermöglichen.

 Aufgefallen ist mir auch, dass an vielen Ständen wahre Produktschlachten geschlagen werden, sich aber scheinbar kaum jemand die Frage gestellt hat, was die Anwendung des Produktes bzw. der Benefit für den Benutzer denn sein soll? „Nur“ Produkte ist heutzutage meist zu wenig – es werden Lösungen erwartet! Auch wir bei prodyTel versuchen dem nun mit der Rubrik Lösungen auf unserer Webpage sowie dem Service, für unsere Partner Anwendungszeichnungen zur Verfügung zu stellen, Rechnung zu tragen.

 Fazit ist, niemand hat auf der ISE das Rad neu erfunden aber es gibt doch einige sehr interessante Trends, die sich in den letzten Jahren konsequent weiter entwickelt haben und unsere Branche mit Sicherheit weiterhin kräftig verändern aber auch wachsen lassen werden!

 Generell bestätigt mir die ISE, das prodyTel gut aufgestellt ist für die Zukunft, sei es nun im Bereich Digitalisierung und Vernetzung mit  Plattformen wie Biamp Tesira oder visionären Software basierten Monitoring Systemen von Utelogy oder im Bereich kleiner UC-Räume wo wir seit Jahren erfolgreich Lösungen und Bundles geschnürt haben (und diese mit innovativen Systemen wie hrt permanent verbessern), von denen ich mit Stolz sagen kann, dass sie die meisten reinen Hersteller-Lösungen, die ich auf der ISE gesehen habe, in den Schatten stellen.

 Auch im Bereich Modern Workplace kann ich mit Stolz behaupten, dass wir hier z.B. mit Arbeitsplatzbuchungs-Systemen von Cue, die sicherlich technologisch führend sind, bereits im Markt vertreten sind.

 Im Bereich professionelle Displays haben wir mit der Zusammenarbeit mit Panasonic unseren ersten Schritt getan und freuen uns hier auf unsere ersten Erfahrungen und Projekte mit unseren Partnern.

 So bin ich der festen Überzeugung, dass prodyTel auch im Jahr 2019 wieder ein starker und loyaler Partner mit innovativen Ideen und Visionen sein wird.

Insofern widme ich meine Gedanken nun wieder beruhigt dem Meer, dem Strand und der ISE in Barcelona 2021 ;-)!

Ihr Christian Carrero